OutsideTheBox

Ziele

Unser Ziel mit OutsideTheBox ist es

neue Rollen für Technologie im Leben von autistischen Kindern zu erforschen. 

Wir verfolgen dieses Ziel, in dem wir die traditionelle Sichtweise auf assistive Technologien auf den Kopf stellen und nicht die Behinderung und die damit verbundenen Einschränkungen in den Mittelpunkt des Gestaltens stellen, sondern positive Lebenserfahrungen. Anstatt Technologie als Antwort zu einem Defizit zu sehen, wollen wir Technologie entwerfen, die sich in das Leben von autistischen Kindern sinnvoll einfügt, sie als Person stärkt und eine Brücke bildet zwischen ihrem Leben und dem ihres sozialen Umfeldes.

Die deutsche Zusammenfassung des Projektes aus dem Forschungsantrag

The english abstract of the project from the grant proposal

Methodik

Dieser Paradigmenwechsel erfordert auch eine grundlegend neue Herangehensweise an das Gestalten von Technologie. Es ist nicht mehr genug aufgrund der speziellen Bedürfnisse von autistischen Kindern Lösungen zu entwickeln. Als Designer und Forscher haben wir nur wenig Einblick in die Lebenswelten von autistischen Kindern und wissen daher auch nicht welche Rollen Technologie für die Kinder Sinn machen. Daher ist es wichtig, sich in der Exploration dieses neuen Gestaltungsraumes, von den Kindern leiten zu lassen. 

In diesem Projekt werden wir sechs verschiedene Methoden zum partizipativen Gestalten implementieren, das heisst, sechs verschiedene Wege mit denen wir versuchen autistische Kinder in den Gestaltungsprozess von Technologie einzubinden, zum Beispiel durch "Co-operative Inquiry", "Digital Fabrication" oder durch Schauspiel. In einer Serie von Workshops werden wir es autistischen Kindern möglich machen, ihre eigenen Ideen und Vorstellungen von Technologie in einem kreativen Gestaltungsprozess einzubringen. Das Anwendungen die wir gemeinsam entwickeln, erfüllen zwei zentrale Anforderungen: erstens sollen sie positive Erfahrungen im Leben der Kinder ermöglichen und unterstützen. Zweitens sollen die Anwendungen den Kindern dabei helfen, diese Erfahrungen mit ihrem sozialen Umfeld zu teilen, eine Fähigkeit die vielen Kindern mit Autismus schwer fällt. 

Wissenschaftliche Ziele

Aufbauend auf dem übergeordneten Ziel des Projektes, arbeiten wir mit der Hypothese, dass

die Einbeziehung von autistischen Kindern in den Gestaltungsprozess von ubiquitären Technologien zu völlig neuen Anwendungen führt, die positive Lebenserfahrungen ermöglichen und betonen, während sie gleichzeitig die nötige Unterstützung bieten.  

Diese Hypothese wurde in drei konkrete wissenschaftliche Ziele des Projektes entwickelt: Wir werden

  1. die theoretischen Grundlagen für unseren Ansatz entwickeln, 

  2. einen konzeptuellen Raum entwickeln, der methodische Hilfestellung für Designer durch evaluierte Designprozesse bietet und wir werden

  3. Fallbeispiele realisieren um die theoretischen und methodischen Erkenntnisse zu evaluieren.